Rezept des Monats Juli – Halloumi-Spieße

Zutaten für 4 Personen

2   Süßkartoffeln (ca. 800 g) 

1 Pck. (à 200 g)  Halloumi (Grillkäse) 

1   gelbe Paprikaschote 

1   rote Paprikaschote 

1   Gemüsezwiebel 

1   Knoblauchzehe 

2 EL  Rapsöl

1 TL  Edelsüßpaprika 

1 EL  getrocknete Kräuter 

1   Bio-Zitrone 

200 fettarmer Joghurt 

    Pfeffer 

8   Lorbeerblätter 

    Meersalz 

8   Grillspieße 

 

Zubereitung

Süßkartoffeln schälen, waschen und in Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Halloumi in 8 Scheiben schneiden. ­Paprika putzen, waschen und in je 8 grobe Stücke schneiden. Zwiebel schälen und in 12 Spalten schneiden.

Süßkartoffeln abgießen und etwas abkühlen lassen. Kartoffeln in insgesamt 12 Scheiben schneiden. Knoblauchzehe schälen, hacken. Mit Öl, Paprikapulver und Kräutern der Provence verrühren.

Zitrone heiß abwaschen, Schale fein abreiben. Zitrone halbieren. Joghurt mit Zitronenschale verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jeweils 3 Kartoffelscheiben, 2 Käsescheiben, 3 Paprika­stücke, 2 Lorbeerblätter und 3 Zwiebelspalten abwechselnd auf je zwei Grillspieße stecken. Mit dem ­Gewürzöl gleichmäßig bestreichen.

Spieße auf den Grill legen und unter Wenden ca. 15 Minuten grillen. Zitrone mit der Schnittfläche nach unten ebenfalls auf den Grill legen und ca. 5 Minuten grillen. Spieße­ vom Grill nehmen, mit dem Saft von der gegrillten Zitrone ­beträufeln und mit Meersalz würzen. ­Joghurt-Zitronen-Dip dazu reichen.

Wir wünschen guten Appetit!

Rezept des Monats Juni – Saftiges Tofu-Ananas-Curry

Schon beim Duft dieses cremigen Currys kommt Fernweh auf!

Ein unwiderstehliches Wohlfühlgericht passend zu unserem Wein des Monats Juni – dem 2017er Sonnensegler

Zutaten für 4 Personen

420 ml Kokosmilch

1 TL rote Currypaste

1 TL mildes Currypulver

1 TL gemahlener Ingwer

1 Knoblauchzehe

ein Schuß Sonnensegler zum Ablöschen

420 g Ananasstücke (aus der Dose)

1/2 grüne Paprika

1/2 rote Paprika

1/2 gelbe Paprika

2 gekochte Kartoffeln

400g Mandel-Tofu

200 g Basmati-Reis

ein paar Korianderblätter

1 Handvoll Frühlingszwiebel

Erdnußöl zum Braten

Salz, Pfeffer

Zubereitung

Reis nach Packungsanleitung kochen. Die Gewürze in einer trockenen Pfanne kurz anrösten. Anschließend Paprika und Tofu in Erdnußöl leicht anrösten, dann den Knoblauch, Kartoffeln und die Ananas zugeben. Alles mit einem Schuß Sonnensegler ablöschen. Nun dürfen Kokosmilch und Gewürze mit in den Topf. Das Garen braucht etwa 10 Minuten. Würzen Sie mit Salz und Peffer und einigen Blättern Koriander und zarten Frühlingszwiebeln. Lassen Sie das ganze noch einige Minuten durchziehen, dann ist auch der Reis schon fertig. Voilà! Guten Appetit!

Rezept des Monats – Mai: Steak mit Erdbeersauce

passend zum Spätburgunder Helllberg 2015 (hier bestellen…)

Zutaten für 4 Personen:
2 Rumpsteak
40 g frischer Ingwer
Olivenöl
8 Stiele Thymian
500 g Erdbeeren
2 El Butter
3 El Zucker
3 El Weißweinessig
2 Römersalatherz
frischer Basilikum
2 Tl eingelegte grüne Pfefferkörner
Salz + Peperoni nach Geschmack

Zubereitung

Die Rumpsteaks 30 Min. vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. Nach Geschmack Peperoni in Ringe schneiden. Ingwer schälen, in dünne Scheiben schneiden. Fettrand vom Rumpsteak kreuzweise einschneiden. Auf der Fettkante in eine kalte Pfanne setzen und bei starker Hitze knusprig braun braten, 2 El Olivenöl zugeben, auf den Fleischseiten 8-10 Min. bei starker Hitze braun braten. Thymian kurz mitbraten, Fleisch salzen. Mit Thymian und Bratfett auf ein Stück Alufolie geben, eingewickelt 15 Min. ruhen lassen.

Die Erdbeeren waschen und putzen (8 Erdbeeren zum Dekorieren zurücklegen). Mit Butter und Zucker in die Pfanne geben und darin dünsten. 
Mit Essig ablöschen, Peperoni und Ingwer zugeben, kurz aufkochen. Alles in einem Blitzhacker fein pürieren. Mit Salz würzen.

Restliche Erdbeeren in dünne Scheiben schneiden. Römersalat putzen, den Strunk keilförmig herausschneiden, größere Blätter längs in Streifen schneiden. Basilikum abzupfen, mit Salat, Erdbeeren, grünem Pfeffer, etwas Salz, Zucker und 2 El Olivenöl mischen. Erdbeersauce in der Pfanne kurz erhitzen, auf Teller geben, Fleisch in Scheiben schneiden, darauflegen. Salatmischung daraufgeben. Mit restlichem Olivenöl beträufelt servieren.

 

quelle: www.essen-und-trinken.de

 

Rezept des Monats April: Spargel-Carbonara

Spargel-Carbonara

Passend zu unserem Wein des Monats: Auxerrois Mauchen 2016

Zutaten für 4 Personen

400g Spargel

400g Spagetti oder Linguini

2 Eier

100g Schinken

100g Parmesan oder Pecorino

1 kleine Schalotte

100ml Sahne

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Zunächst schneidet man die Schalotte in sehr kleine Würfel und brät sie mit dem ebenfalls gewürfelten Schinken mit etwas Olivenöl an.Nutzt man weißen Spargel, so kocht man diesen in einem Sud aus Wasser, 1TL Zucker, 2 EL Essig und etwas Salz bis er bissfest ist. Seien Sie in ab und stellen ihn beiseite. Grüner Spargel kann direkt mit Schinken und Zwiebel in die Pfanne. Ist alle angebraten und bissfest gegart, gehts an die Nudeln. Diese bereitet man nach Packungsanweisung zu. Nun folgt die Carbonara! Man nehme zwei Eier, etwas Sahne, geriebenen Parmesan, Salz und Pfeffer und verrührt dies kräftig. Nun gibt man alle Zutaten in eine heiße Pfanne und rührt fleissig bis das Ei gestockt ist. Mit etwas Petersilie oder Schnittlauch verfeinert ein Gedicht!

Guten Appetit!

Rezept des Monats März – Kabeljau auf Spinat-Linsen

Zutaten:

  • 500 g Kartoffeln
  • 150 g Puy-Linsen
  • 1 Schalotte, (30 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Muskatblüte, (teelöffelgroß)
  • 5 El Öl
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • 300 g Baby-Blattspinat
  • 4 Kabeljaufilets, (à ca. 160 g, mit Haut)
  • 30 g Butter
  • Pfeffer
  • 1 geh. El Mehl

Für die Meerrettichcreme

  • 5 El Milch
  • 120 ml Rapskernöl
  • 3 El passierte Tomaten
  • Salz
  • 25 g frischer Meerrettich

Zubereitung:

1. Kartoffeln ungeschält 18-20 Minuten kochen, abschrecken, pellen und abkühlen lassen.

2. Für die Meerrettichcreme die Milch lauwarm erhitzen und in einen Rührbecher geben. Mit dem Schneidstab pürieren, dabei das Rapsöl langsam in dünnem Strahl zulaufen lassen, bis eine cremige Mayonnaise entstanden ist. Tomaten unterrühren und mit Salz würzen. Meerrettich schälen, fein reiben, unter die Creme rühren und abgedeckt beiseitestellen.

3. Linsen im Sieb heiß abspülen und abtropfen lassen. Schalotte fein würfeln, Knoblauch fein hacken. Muskatblüte im Mörser fein zerstoßen. Schalotten im breiten Topf in 2 El heißem Öl bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Knoblauch und linsen kurz mitdünsten. Lorbeer, Muskat und 300 ml Wasser zugeben, zugedeckt aufkochen und bei milder Hitze 25 Minuten kochen lassen.

4. Inzwischen Kartoffeln in 1 cm kleine Würfel schneiden, gut mit 2 El Öl mischen, auf einem Backblech verteilen und mit Salz würzen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 190 Grad) auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten braten, dabei zweimal wenden.

5. Spinat verlesen, waschen, trocken schleudern und beiseitestellen. Fisch auf der Hautseite mit einem scharfen Messer drei- bis viermal schräg einschneiden. Butter und restliches Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Fisch mit Salz und Pfeffer würzen. Hautseite ins Mehl drücken, überschüssiges Mehl vorsichtig abschütteln. Fisch auf der bemehlten Seite bei mittlerer bis starker Hitze 5 Minuten knusprig braten, wenden und 2-3 Minuten bei kleinster Hitze ziehen lassen.

5. Inzwischen den Spinat unter die Linsen heben, zugedeckt zusammenfallen lassen und mit Salz würzen. Kabeljau auf den Spinatlinsen mit Bratkartoffeln und Meerrettichcreme auf vorgewärmten Tellern anrichten.

 

Quelle Foto +Rezept: www.essen-und-trinken.de