Quelle www.veganheaven.de

Rezept des Monats Mai – Spargel-Erdbeer-Salat

Passt prima zum Weissburgunder 2018
Für den Spargel Erdbeer Salat:
  • 400 g grüner Spargel
  • 400 g Erdbeeren
  • 2 Hände Rucola oder Babyspinat
  • 250 g Spirelli Nudeln
Für das Dressing:
  • 1 El Balsamico Essig
  • 2 El Olivenöl
  • 1 El Weißweinessig
  • 1 Tl Zitronensaft
  • 1 Tl Ahornsirup
  • 1/2 Tl Salz
  • Pfeffer
  • Balsamico Crème, nach Belieben

Zubereitung:

  1. Mit einem scharfen Messer die holzigen Enden des Spargels abschneiden. Anschließend die Stangen in etwa 4 cm lange Stücke schneiden
  2. Die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Nach dem Kochen mit kaltem Wasser abschrecken.
  3. Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und den Spargel auf höchster Stufe ungefähr 8 Minuten anbraten. Dabei mehrmals umrühren und wenden. 
  4. In der Zwischenzeit das Dressing zubereiten. Hierzu alle Zutaten in einer kleinen Schüssel verrühren.
  5. Die Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden. In einer großen Schüssel den Spargel, die Erdbeeren, die Pasta und den Rucola beziehungsweise den Spinat mit dem Dressing vermischen. 

Quelle: www.veganheaven.de

Quelle: www.essen-und-trinken.de

Rezept des Monats April- Spargelquiche

Zutaten
Für 6 Portionen
  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter, (zimmerwarm)
  • Salz
  • 6 Eier, (Kl. M)
  • 500 g weißer Spargel
  • 500 g grüner Spargel
  • Zucker
  • Mehl, (zum Bearbeiten)
  • 250 g Schmand
  • Pfeffer
  • 100 g Parmesan, (fein gerieben)
  • 4 Stiele Kerbel

Außerdem

  • Klarsichtfolie
  • Backpapier
  • Hülsenfrucht, (zum Blindbacken)
Zubereitung
  • Für den Teig Mehl mit Butter, 1 Prise Salz und 1 Ei mit den Knethaken eines Handrührers zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, flach drücken und in Klarsichtfolie gewickelt 1 Stunde kalt stellen.
  • In der Zwischenzeit den weißen Spargel ganz, den grünen Spargel im unteren Drittel schälen. Die Enden abschneiden. Die Spargelstangen quer halbieren.
  • Den weißen Spargel mit Zucker und Salz in kochendes Wasser geben und bei mittlerer Hitze zugedeckt 4 Minuten garen, den grünen Spargel zugeben und weitere 2 Minuten garen. Spargel mit einer Schaumkelle aus dem Topf heben, in eiskaltem Wasser abschrecken und in einem Durchschlag abtropfen lassen. Spargel auf Küchentüchern sehr gut trocken tupfen.
  • Vom Teig die Folie entfernen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Eine Tarte-Form (26 cm Ø) mit herausnehmbarem Boden mit dem Teig auslegen. Teig am Rand hochziehen und gut andrücken. Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Nochmals 30 Minuten kalt stellen.
  • Den Teigboden mit Backpapier auslegen und Hülsenfrüchte daraufschütten. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der untersten Schiene 15 Minuten vorbacken. 1 Ei trennen, Eigelb kalt stellen und das Eiweiß verquirlen.
  • Form aus dem Ofen nehmen, Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen. Boden sofort mit Eiweiß dünn einpinseln und weitere 10 Minuten backen.
  • Schmand mit dem Eigelb, den restlichen Eiern, 1/2 Tl Salz, 1/2 Tl gemahlenem Pfeffer und Parmesan verquirlen. Spargel auf dem Teigboden verteilen und mit der Parmesan-Ei-Sahne begießen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad auf der mittleren Schiene) in 35-45 Minuten auf der untersten Schiene goldbraun backen. Quiche aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Quiche mit abgezupften Kerbelblättern bestreuen und servieren.

Quelle: www.essen-und-trinken.de

Rezept des Monats März – Bärlauchhumus

Wunderbar Passend zum  Sonnensegler

Zutaten

225 g Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht; Dose)

1 EL Zitronensaft

1 ½ EL Olivenöl

1 EL Tahini-Paste (15 g)

½ TL Kreuzkümmel

 Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver, Chili nach Geschmack

1 Bund Bärlauch (50 g)

Zubereitung

Kichererbsen in ein Sieb abgießen und unter kaltem Wasser abspülen. 1 EL Kichererbsen für die Garnitur beiseitelegen. Restliche Kichererbsen in einen Mixer geben und grob zerkleinern.

Zitronensaft, Öl, Tahini, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Paprikapulver dazugeben und mixen, bis eine cremige Masse entsteht. Nun den Bärlauch waschen, trocken schütteln und sehr fein hacken und danach zu den Kichererbsen in den Mixer geben und für wenige Sekunden pürieren.

Bärlauch-Hummus in ein Schälchen füllen und mit den restlichen Kichererbsen und Chiliflocken garnieren. Nach Geschmack noch etwas Olivenöl darüberträufeln.

 

 

 

 

Quelle: www.eatsmarter.de

Quelle: Demeter.de

Rezept des Monats Februar – Crémantschaumsüppchen mit Blutorange und karamellisierten Möhrchen

Zutaten für 4 Personen
  • 60 g Butter, davon die Hälfte kalt und in kleine Stücke geschnitten
  • 2 Schalotten, geschält und in feine Würfel geschnitten
  • 2 mittelgroße Möhren, ca. 200 g, geschält und in feine Scheiben geschnitten
  • 1 TL Puderzucker
  • Saft von 1 Blutorange
  • ¼ l Crémant Brut hier bestellen…
  • 700 ml selbst gemachte Geflügelbrühe, wahlweise Geflügelfond aus dem Glas
  • 100 g Sahne
  • Fleur de Sel
  • frisch gemahlener weißer Pfeffer
  • Zesten von ½ Blutorange
Zubereitung

Die nicht in kleine Stücke geschnittene Hälfte der Butter in einem Topf erhitzen, die Schalotten zugeben und unter Rühren in 1–2 Minuten glasig dünsten und die Hitze reduzieren. Die Möhren unterrühren, den Puderzucker darüber stäuben. Das Ganze unter mehrmaligem Umrühren 1–2 Minuten dünsten, mit dem Blutorangensaft ablöschen. Den Saft bei niedriger Hitze leicht reduzieren, dabei immer wieder umrühren. Mit Cremant aufgießen und die Hitze auf mittlere Flamme erhöhen. Bei geöffnetem Deckel 3–4 Minuten köcheln lassen, danach mit der Geflügelbrühe aufgießen. Die Suppe einmal aufkochen, dann auf kleiner Flamme bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis die Möhren weich sind. Anschließend die Suppe pürieren. In die noch heiße Suppe stückchenweise die kalte Butter geben und mit einem Schneebesen unterziehen. Die Suppe mit geschlossenem Deckel beiseite stellen.

Die Sahne mit einem Rührgerät halbfest schlagen, in die Suppe geben und vorsichtig unterrühren. Mit Fleur de Sel und weißem Pfeffer abschmecken. Zum Anrichten die Suppe in festliche Teller füllen und mit Blutorangen-Zesten garnieren.

Quelle: Demeter

Quelle: www.alnatura.de

Rezept des Monats Januar – Rote-Beete-Kokos-Suppe

Passend zu unserem 2017er Spätburgunder halbtrocken

hier gehts zum Wein

Zutaten für 4 Personen

Für 4 Personen

  • 500 g Rote Bete
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Stück frischer ­Ingwer (ca. 4 cm)
  • 1 unbehandelte Bio-Orange
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • Etwas Zimt
  • Meersalz, Pfeffer
  • frische Kräuter zum Garnieren (z. B. Koriander)

Zubereitung

Rote Bete schälen und in Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Den Ingwer schälen und reiben. Orange heiß waschen und abtrocknen. Die Hälfte der Orangenschale dünn abreiben und den Saft der ganzen Frucht auspressen.

Rote Bete und Frühlingszwiebeln in etwas Öl andünsten. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen. Ingwer, Orangensaft und -schale zufügen und zugedeckt 20–25 min köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zimt abschmecken.

Suppe mit frischen Kräutern garniert, servieren. Guten Appetit!

Quelle: Alnatura.de