Quelle: www.essen-und-trinken.de

Rezept des Monats April- Spargelquiche

Zutaten
Für 6 Portionen
  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter, (zimmerwarm)
  • Salz
  • 6 Eier, (Kl. M)
  • 500 g weißer Spargel
  • 500 g grüner Spargel
  • Zucker
  • Mehl, (zum Bearbeiten)
  • 250 g Schmand
  • Pfeffer
  • 100 g Parmesan, (fein gerieben)
  • 4 Stiele Kerbel

Außerdem

  • Klarsichtfolie
  • Backpapier
  • Hülsenfrucht, (zum Blindbacken)
Zubereitung
  • Für den Teig Mehl mit Butter, 1 Prise Salz und 1 Ei mit den Knethaken eines Handrührers zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, flach drücken und in Klarsichtfolie gewickelt 1 Stunde kalt stellen.
  • In der Zwischenzeit den weißen Spargel ganz, den grünen Spargel im unteren Drittel schälen. Die Enden abschneiden. Die Spargelstangen quer halbieren.
  • Den weißen Spargel mit Zucker und Salz in kochendes Wasser geben und bei mittlerer Hitze zugedeckt 4 Minuten garen, den grünen Spargel zugeben und weitere 2 Minuten garen. Spargel mit einer Schaumkelle aus dem Topf heben, in eiskaltem Wasser abschrecken und in einem Durchschlag abtropfen lassen. Spargel auf Küchentüchern sehr gut trocken tupfen.
  • Vom Teig die Folie entfernen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Eine Tarte-Form (26 cm Ø) mit herausnehmbarem Boden mit dem Teig auslegen. Teig am Rand hochziehen und gut andrücken. Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Nochmals 30 Minuten kalt stellen.
  • Den Teigboden mit Backpapier auslegen und Hülsenfrüchte daraufschütten. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) auf der untersten Schiene 15 Minuten vorbacken. 1 Ei trennen, Eigelb kalt stellen und das Eiweiß verquirlen.
  • Form aus dem Ofen nehmen, Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen. Boden sofort mit Eiweiß dünn einpinseln und weitere 10 Minuten backen.
  • Schmand mit dem Eigelb, den restlichen Eiern, 1/2 Tl Salz, 1/2 Tl gemahlenem Pfeffer und Parmesan verquirlen. Spargel auf dem Teigboden verteilen und mit der Parmesan-Ei-Sahne begießen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad auf der mittleren Schiene) in 35-45 Minuten auf der untersten Schiene goldbraun backen. Quiche aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Quiche mit abgezupften Kerbelblättern bestreuen und servieren.

Quelle: www.essen-und-trinken.de

Ab sofort erhältlich! Unsere Weine im neuen Gewand!

Leben bedeutet Veränderung, das gilt auch für unser Weingut. Wir haben in den vergangenen Jahren die Verantwortung für den uns anvertrauten Boden, die Reben und die Natur noch intensiver übernommen und unsere biodynamische Arbeitsweise weiterentwickelt. Sicher haben Sie bereits gespürt und geschmeckt, dass dadurch unsere Weine vielschichtiger und lebendiger geworden sind. Zahlreiche internationale Auszeichnungen bestätigen dies ebenso, wie viele persönliche Gespräche mit Ihnen.
Diesen Wandel machen wir nun auch nach außen hin sichtbar: mit neuen Flaschen und aussagekräftigen Etiketten. Ich als Winzer stehe mit meiner Unterschrift für authentische und charaktervolle Weine. Das Kristallisationsbild in der Mitte verdeutlicht ihre Natürlichkeit und besondere innere Qualität. Der Mond bildet seine vielfältige, energiereiche Wirkung auf uns Menschen, Pflanzen und Tiere ab. Mein Fingerabdruck ist Symbol für Tradition, Leidenschaft und die Einmaligkeit meiner Weine.
Ein respektvoller und nachhaltiger Umgang mit der Natur ist die Basis für unsere Arbeit. So entstehen biodynamische Weine von höchster Qualität, die Ihnen Genuss für alle Sinne und Lebensfreude bringen.

Frauen-Weinprobe – Wissen warum es schmeckt!

Frauen-Weinprobe
Wissen warum es schmeckt!

Die Weinprobe nur für Frauen

Weil feine Frauennasen flüchtige Aromen besser fassen können

Anhand einer hochwertigen Auswahl bester Bioweine erfahren Frauen, wie unterschiedlich Wein riechen und schmecken kann und welche Aromen zum Tragen kommen. Außerdem lernen sie, wie sie Wein richtig verkosten, um voll auf ihre Kosten zu kommen – und für die nächste Feier den passenden Tropfen auswählen zu können.

Im Restaurant: Der Kellner bietet die Weinkarte dem Mann an und erwartet auch von ihm eine Entscheidung bezüglich der passenden Begleitung zum Dinner.

Wie oft ist es Ihnen schon so ergangen, liebe Damen? Entfalten Sie gemeinsam mit anderen Weinliebhaberinnen Ihre Fähigkeiten in der Beurteilung von Wein und lernen Sie die vielfältigen Aromen sorgsam hergestellter Bioweine kennen. Verwöhnen Sie Nase und Gaumen mit ausgewählten Geruchs- und Geschmacksnuancen. So sind Sie bei der nächsten Party garantiert die gefragte Ansprechpartnerin für das passende Getränk. Denn statistisch gesehen können die – meist kocherprobten – Damen Aromen besser wiedererkennen. Und die feine Frauennase ist zudem das geeignetere Instrument, wenn es darum geht, das Aroma eines guten Weins zu beurteilen. Werden Sie Aromenexpertin – mit unseren Bioweinen und der exklusiven Weinprobe nur für Frauen.

Wann:             7.Mai 2019, 19:00 bis 21:30 Uhr

Was:               Wie funktionieren Riechen und Schmecken?

Wie erkenne ich Weinaromen?

Wie wird Wein sensorisch richtig verkostet?

Was ist Biowein?

Wieviel:         25,- Euro pro Dame inkl. Wein, Wasser und Brot

Ort:                 Wein- und Sektgut Harteneck

Brezelstr. 15 (Im Gewerbegebiet neben Mayka)

79418 Schliengen (Baden)

Anmeldungen bitte an Claudia Zimmermann: info@weingut-harteneck.de oder per Telefon unter 07635-8837.

Rezept des Monats März – Bärlauchhumus

Wunderbar Passend zum  Sonnensegler

Zutaten

225 g Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht; Dose)

1 EL Zitronensaft

1 ½ EL Olivenöl

1 EL Tahini-Paste (15 g)

½ TL Kreuzkümmel

 Salz, Pfeffer, edelsüßes Paprikapulver, Chili nach Geschmack

1 Bund Bärlauch (50 g)

Zubereitung

Kichererbsen in ein Sieb abgießen und unter kaltem Wasser abspülen. 1 EL Kichererbsen für die Garnitur beiseitelegen. Restliche Kichererbsen in einen Mixer geben und grob zerkleinern.

Zitronensaft, Öl, Tahini, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Paprikapulver dazugeben und mixen, bis eine cremige Masse entsteht. Nun den Bärlauch waschen, trocken schütteln und sehr fein hacken und danach zu den Kichererbsen in den Mixer geben und für wenige Sekunden pürieren.

Bärlauch-Hummus in ein Schälchen füllen und mit den restlichen Kichererbsen und Chiliflocken garnieren. Nach Geschmack noch etwas Olivenöl darüberträufeln.

 

 

 

 

Quelle: www.eatsmarter.de

Quelle: Demeter.de

Rezept des Monats Februar – Crémantschaumsüppchen mit Blutorange und karamellisierten Möhrchen

Zutaten für 4 Personen
  • 60 g Butter, davon die Hälfte kalt und in kleine Stücke geschnitten
  • 2 Schalotten, geschält und in feine Würfel geschnitten
  • 2 mittelgroße Möhren, ca. 200 g, geschält und in feine Scheiben geschnitten
  • 1 TL Puderzucker
  • Saft von 1 Blutorange
  • ¼ l Crémant Brut hier bestellen…
  • 700 ml selbst gemachte Geflügelbrühe, wahlweise Geflügelfond aus dem Glas
  • 100 g Sahne
  • Fleur de Sel
  • frisch gemahlener weißer Pfeffer
  • Zesten von ½ Blutorange
Zubereitung

Die nicht in kleine Stücke geschnittene Hälfte der Butter in einem Topf erhitzen, die Schalotten zugeben und unter Rühren in 1–2 Minuten glasig dünsten und die Hitze reduzieren. Die Möhren unterrühren, den Puderzucker darüber stäuben. Das Ganze unter mehrmaligem Umrühren 1–2 Minuten dünsten, mit dem Blutorangensaft ablöschen. Den Saft bei niedriger Hitze leicht reduzieren, dabei immer wieder umrühren. Mit Cremant aufgießen und die Hitze auf mittlere Flamme erhöhen. Bei geöffnetem Deckel 3–4 Minuten köcheln lassen, danach mit der Geflügelbrühe aufgießen. Die Suppe einmal aufkochen, dann auf kleiner Flamme bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis die Möhren weich sind. Anschließend die Suppe pürieren. In die noch heiße Suppe stückchenweise die kalte Butter geben und mit einem Schneebesen unterziehen. Die Suppe mit geschlossenem Deckel beiseite stellen.

Die Sahne mit einem Rührgerät halbfest schlagen, in die Suppe geben und vorsichtig unterrühren. Mit Fleur de Sel und weißem Pfeffer abschmecken. Zum Anrichten die Suppe in festliche Teller füllen und mit Blutorangen-Zesten garnieren.

Quelle: Demeter